Hund in Isarhang

Zu einem schweißtreibenden Einsatz wurden wir am 19. Juli um 9:37 Uhr alarmiert.
Das Stichwort lautete Hund im Hang, oberhalb des Kraftwerkes Pullach.
Nach kurzer Erkundung, stand fest, dass nicht nur Hündin Lilly sondern auch ihr Frauchen auf einem Felsvorsprung festsaßen – und das bereits seit 6 Uhr morgens. Da der Hang in diesem Bereich sehr steil ist und sich immer wieder kleinere Geröllbrocken lösten war klar, dass hier nur eine Rettung von oben in frage kam. Hier profitierten wir von unserer Spezialausbildung PSA gegen Absturz mit Sondermodul Selbst- und Fremdrettung, die regelmäßig von der Firma Advanced-Climbing-Solutions durchgeführt wird.
Der Zugriff erfolgte von der Habenschadenstrasse, aus dem Garten eines privaten Objektes zu dem wir Zugang erhielten. Ein Kamerad stieg zu Hundebesitzerin und Hündin ab. Erst wurde die Hundebesitzerin gesichert und im Anschluss von Kameraden auf ebene Fläche verbracht. Im Nachgang wurde ebenso Hündin Lilly auf sicheren Boden gebracht. Sichtlich erschöpft, jedoch erleichtert übergaben wir Lilly ihrem Frauchen.
Nach über 4 Stunden konnten wir die Rückmeldung geben „Person und Hündin gerettet, keine Verletzten“.

Thomas Maranelli

stelv. Kommandant