Zusatzalarmierung über SMS eingerichtet

Ende vergangene Woche konnte die Pullacher Feuerwehr eine zusätzliche Art der Alarmierung in Betrieb nehmen, die sogenannte SMS-Alarmierung. Zusätzlich zur regulären Benachrichtigung der Einsatzkräfte über ihren jeweiligen Funkmeldeempfänger erhalten die Feuerwehrleute nun auch eine SMS auf ihr Handy. Diese Zusatzbenachrichtigung kommt generell bei Brandeinsätzen sowie bei Hilfeleistungseinsätzen ab der Anforderung eines Löschzugs, sprich 22 Feuerwehrleute, zum Tragen. Bei größeren Einsätzen mit dementsprechend höherem Personalbedarf können also zusätzliche Einsatzkräfte, die beispielsweise an ihrem Arbeitsplatz die Alarmierung über den Funkmeldeempfänger nicht erhalten, benachrichtigt werden. Die SMS-Alarmierung stellt, auch wenn das bei der Feuerwehr Pullach eingesetzte System eine nahezu hundertprozentige Alarmierungssicherheit mit einem Zeitverzug von nur wenigen Sekunden bietet, keinen Ersatz für die bestehende und gesetzlich vorgeschriebene Alarmierung über Funk dar. Es dient lediglich der Ergänzung mit der Möglichkeit, zusätzliche Kräfte zu erreichen.

Nach mehreren Tests wurde kam die Zusatzalarmierung erstmals am Sonntagabend zum Einsatz: Die Feuerwehr musste zu einem vermeintlichen Zimmerbrand in der Pater-Rupert-Mayer-Straße ausrücken. Vor Ort stellte sich glücklicherweise heraus, dass der Mitteiler den Feuerschein eines Bio-Ethanol-Ofens als Brand gedeutet hatte, es bestand also keine Gefahr. Die Einsatzkräfte konnten nach wenigen Minuten wieder abrücken.

 

Moritz Lochmann

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit