Neues Tanklöschfahrzeug eingetroffen

 

Gespannt erwarteten zahlreiche Pullacher Feuerwehrleute schon seit Monaten den Mittwoch vergangener Woche: Etwa seit Anfang des Jahres stand fest, dass das neue Tanklöschfahrzeug, Normbezeichnung TLF 4000, an diesem Tag in Pullach eintreffen wird. Eine Abordnung, bestehend aus den Kommandanten und einigen Maschinisten, war am Vortag bereits ins österreichische Leonding gereist, im dortigen Werk des Aufbauherstellers Rosenbauer wurde das Fahrzeug gefertigt. Die Feuerwehrleute aus Pullach führten eine Endabnahme ab und erhielten zugleich eine ausführliche Einweisung in die Fahrzeugtechnik. Nachdem sich bei der Abnahme erfreulicherweise keine Beanstandungen ergaben, konnte das Fahrzeug dann am Mittwoch nach Pullach überführt werden. Dort wurde die Abordnung bereits von einigen Feuerwehrleuten erwartet, die das neue Fahrzeug in Empfang nahmen. Nach einer Besichtigung, bei der sich alle Feuerwehrfrauen und -männer sehr beeindruckt zeigten, wurde das Fahrzeug zunächst in der Waschhalle abgestellt.

In den nächsten Wochen erfolgen dann die Einweisungen von Maschinisten und Mannschaft auf das Fahrzeug. Erst wenn diese Ausbildung abgeschlossen ist, geht das Fahrzeug in Dienst.

 

Das neue Tanklöschfahrzeug ersetzt seinen 31 Jahre alten Vorgänger. Es handelt sich um ein 18 Tonnen schweres Fahrzeug, das vorwiegend zur Brandbekämpfung bei Waldbränden oder in industriellen Anlagen dient. Zudem werden Sonderlöschmittel wie Pulver und Kohlendioxid in größeren Mengen mitgeführt, um auch bei außergewöhnlichen Einsatzlagen sofort reagieren zu können. Eine ausführliche Vorstellung des Fahrzeugs, seiner Ausrüstung sowie der verschiedenen Einsatzzwecke erfolgt in einer der nächsten Ausgaben des Isaranzeigers. 

 

Moritz Lochmann

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit