Mountainbiker in Isarhang verunfallt

Am Samstagnachmittag wurde die Feuerwehr Pullach zu einer Tragehilfe für den Rettungsdienst an der Isar gerufen. Ein Mountainbiker war abseits der Wege gestürzt und hatte sich schwer verletzt. Leider kommt es in den Isarauen immer wieder zu schweren Unfällen, wenn Mountainbiker abseits der offiziellen Wege fahren. Die Gemeinde Pullach hat bereits vor Jahren reagiert und ein entsprechendes Verbot gegen das Befahren der Wälder an den Isarauen und am Isarhang ausgesprochen. Trotz der aufgestellten Verbotsschilder sind immer wieder Biker in den Auen und auf den Hängen unterwegs.

Zur Rettung des verletzten Bikers rückten neben der FF Pullach, die mit vier Fahrzeugen vertreten war, auch zwei Polizeistreifen, ein Rettungswagen und ein Notarzt zum Unglücksort aus. Der Verletzte wurde nach der Erstversorgung durch Sanitäter und Notarzt auf einem Spineboard aus dem unwegsamen Gelände getragen. Da der Rettungsweg nur über einen kleinen recht steilen Hang möglich war, wurde zur Sicherung des Verletzten auf die Absturzsicherungsausrüstung der FF Pullach zurückgegriffen. So konnte ein patientenschonender Transport von der Unfallstelle zum Rettungswagen garantiert werden. Während der Arbeiten musste die Badstraße komplett gesperrt werden. Der Mountainbiker wurde zur weiteren Behandlung in eine Münchner Klinik transportiert.

Wir wünschen dem verunfallten Biker eine möglichst schnelle Genesung.

 

Hanno Beckmann