Brandschutzerziehung für junge Flüchtlinge und ein Wasserrettungseinsatz

 

Schon am 11. Juni beteiligte sich die Pullacher Feuerwehr an der sogenannten H7-Aktion, einem gemeinsamen Projekt mit verschiedenen Hilfsorganisationen (unter der Federführung des Malteser Hilfsdienstes), dem Technischen Hilfswerk (THW) und den Betreuern der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge auf der Burg Schwaneck. An diesem Samstag erlernten die Jugendlichen elementare Fähigkeiten wie das Absetzen eines Notrufs, die wichtigsten Erste Hilfe-Maßnahmen bei medizinischen Notfällen und das Verhalten im Brandfall. Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr und ihre Betreuer präsentierten dabei eines der Feuerwehrfahrzeuge und gaben den interessierten Flüchtlingen auch die Gelegenheit, einmal selbst an einem Feuerwehrschlauch Hand anzulegen. Der Tag klang – trotz einsetzenden Regens – mit einem gemeinsamen Fußballspiel aller Beteiligten aus.

 Eine Woche später, am vergangenen Samstag, wurde die Feuerwehr Pullach dann zu einem Wasserrettungseinsatz alarmiert. Einige Teilnehmer eines Junggesellenabschieds, die sich mehrere Schlauchboote für eine Fahrt auf der Isar gemietet hatten, scheiterten beim Versuch, eine Insel etwa 100 Meter vor dem Georgenstein zu umschiffen. Nachdem ihr Boot gekentert war, konnten die Insassen sich glücklicherweise selbst auf die Insel retten. Ein Mitfahrer hatte sich dabei leicht verletzt, die übrigen Teilnehmer waren unterkühlt und entkräftet. Die Feuerwehr rettete, nach Erkundung der Lage durch einen Polizeihubschrauber, die Personen mithilfe des Feuerwehrboots an das Ufer und übernahm die medizinische Erstversorgung bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes.

 

Moritz Lochmann

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit