Drei neue Einsatzfahrzeuge geweiht

Die Feuerwehr Pullach konnte am Samstag (08.September) viele hundert Besucher bei ihrem Tag der offenen Tür begrüßen. Höhepunkt der Veranstaltung war die Weihe von drei neuen Einsatzfahrzeugen durch Pfarrerin Ortrun Kemnade-Schuster und Pfarrer Wolfgang Fluck. Die drei Fahrzeuge – ein Mannschaftstransportwagen (MTW), ein Tragkraftspritzenfahrzeug-Wasser (TSF-W) und ein Kommandowagen (KdoW) – waren in den vergangenen 18 Monaten in Dienst gestellt worden. Sie ersetzten ihre 16 bis 35 Jahre alten Vorgänger und tragen so zur weiteren Modernisierung des Fuhrparks der Pullacher Feuerwehr bei. Kommandant Harald Stoiber bedankte sich daher in seiner Ansprache auch in erster Linie beim Gemeinderat, der sich intensiv mit den Belangen der Feuerwehr auseinandersetzt und diese in jeder Hinsicht vollumfänglich unterstützt. In Vertretung der Ersten Bürgermeisterin Susanna Tausendfreund übergab die Zweite Bürgermeisterin Cornelia Zechmeister schließlich gemeinsam mit Feuerwehrreferent Dr. Walter Mayer die Schlüssel für die Einsatzfahrzeuge an die Führung der Feuerwehr. Sie unterstrich, dass der wichtige Beitrag, den die Feuerwehrleute ehrenamtlich für die Sicherheit der Gemeinde und ihrer Bürger leisten, es rechtfertigt, sie jederzeit bestmöglich zu fördern. Kreisbrandrat Josef Vielhuber betonte in seiner Ansprache, dass er insbesondere die Beschaffung des TSF-W begrüßt, weil die Feuerwehr Pullach sich hier für ein kleines, wendiges Einsatzfahrzeug entschieden hat und damit dem Trend der Beschaffung immer größerer und damit auch teurerer Fahrzeuge entgegenstellt.

Die Leistungsfähigkeit des neuen TSF-W konnten die Besucher im Anschluss noch bestaunen: Die Mitglieder der Jugendgruppe – zu deren Schulung das Fahrzeug unter anderem dient – zeigten im Rahmen einer Einsatzübung, dass sie mit dem kompakten Löschfahrzeug und seiner Ausstattung auch ein größeres Feuer in kürzester Zeit löschen können.

Im Anschluss an die Fahrzeugweihe hatten die Besucher die Gelegenheit, sich über die vielfältigen Aufgaben der Feuerwehr Pullach zu informieren. Zudem bestand die Möglichkeit, eine Fahrt im Korb der Drehleiter zu unternehmen und an einer Simulationsanlage selbst das Löschen eines Feuers zu üben. Zwei aktive Mitglieder der Feuerwehr Pullach führten ihre selbstgebauten Modell-Löschfahrzeuge vor, mit denen sie unter den Augen der staunenden Besucher ein kleines Feuer löschten. Auch die Polizeiinspektion Grünwald und der MKT e.V. - Verein für Rettungsdienst und Katastrophenschutz in Bayern stellten Einsatzfahrzeuge aus und informierten über ihre Arbeit. Besonders erfreulich war, dass an den Feierlichkeiten auch eine Abordnung der Partnerfeuerwehr Bischofshofen teilnahm. Die Verpflegung durch das Küchenteam der Pullacher Feuerwehr rundete die Veranstaltung ab.

Moritz Lochmann

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit