Harald Stoiber und Thomas Maranelli übernehmen das Kommando

Vom Gemeinderat am Vortag in ihren Ämtern bestätigt, haben Harald Stoiber und Thomas Maranelli mit Wirkung vom 13. April das Amt des Kommandanten und seines Stellvertreters bei der Pullacher Feuerwehr übernommen. Bürgermeisterin Susanna Tausendfreund und die Gemeinderäte wünschten ihnen für ihre sechsjährige Amtszeit ein glückliches Händchen. 

Die Amtsübernahme soll Anlass sein, das neue Führungsduo der Feuerwehr Pullach vorzustellen.

neue Kommandanten

Andreas Brandl übergibt das Kommando an Harald Stoiber und Thomas Maranelli (v. l.)

Brandmeister Harald Stoiber, 39 Jahre alt, verheiratet und Vater zweier Söhne, trat ursprünglich im Jahr 1991 der Freiwilligen Feuerwehr München, Abteilung Großhadern, bei. Nachdem er in den Folgejahren nahezu sämtliche Lehrgänge, die die Staatlichen Feuerwehrschulen anbieten, besucht hatte, wurde er dort im Jahr 2001 stellvertretender Abteilungsführer und war von April 2007 bis zu seinem Umzug nach Pullach Abteilungsführer; dieses Amt entspricht in der Landeshauptstadt dem des Kommandanten einer Stadtteilfeuerwehr. Seit Juni 2009 ist er Mitglied der Feuerwehr Pullach. Dort wurde er ein halbes Jahr später, im Januar 2010, in die Führungsriege aufgenommen und bereits zwei Monate später zum stellvertretenden Kommandanten gewählt. Bis zur Bestätigung als Kommandant am vergangenen Dienstag war er in dieser Funktion sechs Jahre lang Stellvertreter von Andreas Brandl.

Hauptberuflich ist Harald Stoiber Disponent in der Feuerwehreinsatzzentrale des Landkreises München. Das vereint zwei Vorteile: Einerseits beschäftigt er sich von Berufs wegen quasi ständig mit dem Thema Feuerwehr und verfügt daher über ein enormes Fachwissen und vielfältige Kontakte, andererseits steht er aufgrund des Schichtdienstes häufig auch tagsüber für Einsätze und andere Tätigkeiten zur Verfügung. Im Rahmen seiner Tätigkeit als Disponent hat er im Jahr 2013 auch eine hauptberufliche Feuerwehr-Führungsausbildung absolviert, das zehnwöchige sogenannte „Feuerwehr-Modul II“ an der Staatlichen Feuerwehrschule Regensburg, ergänzt um ein mehrwöchiges Wachpraktikum bei einer großen Berufsfeuerwehr. Die dort erworbene Qualifikation entspricht der eines Brandinspektors bei einer bayerischen Berufsfeuerwehr. Darüber hinaus ist Kommandant Stoiber nebenberuflich als Rettungssanitäter tätig, so dass er auch die Schnittstelle zwischen technischer und medizinischer Rettung abdecken kann. Kurzum: Ein ausgewiesener Fachmann für das gesamte Feuerwehrwesen!

Sein Stellvertreter, Oberlöschmeister Thomas Maranelli, ist 38 Jahre alt, ebenfalls verheiratet und hat drei Kinder. Er trat an seinem 14. Geburtstag, im Februar 1992, in die Jugendgruppe der Feuerwehr Pullach ein und ist seitdem aktives Mitglied. Im Anschluss an die Zeit in der Jugendfeuerwehr absolvierte er die Grundausbildung und diverse weiterführende Lehrgänge. Er ist unter anderem Maschinist, Drehleitermaschinist und Bootsführer sowie nach Teilnahme am entsprechenden Didaktik-Lehrgang als Ausbilder in der Feuerwehr qualifiziert. Auch hat er die Leistungsprüfungen Wasser und Technische Hilfe jeweils in allen Stufen innerhalb der kürzest möglichen Zeit abgelegt. Nach dem Besuch des Gruppenführerlehrgangs im Jahr 2011 wurde Maranelli im Januar 2014 zum Löschmeister ernannt und ist seitdem Teil der Führungsriege. Einen schönen Beweis für seine Wertschätzung innerhalb der Mannschaft stellte das Amt des Vertrauensmannes dar, also des Bindeglieds zwischen Mannschaft und Führungsdienstgraden, in das Thomas Maranelli gewählt wurde und das er, bevor er selbst Führungskraft wurde, viele Jahre lang ausübte. Im vergangenen Jahr absolvierte er den First Responder-Kurs und verfügt somit auch über eine medizinische Qualifikation; die dort erworbenen Kenntnisse hält der stellvertretende Kommandant in regelmäßigen Schichten auf dem Rettungswagen aktuell.

Im Hauptberuf ist Thomas Maranelli als Hausmeister beim Zweckverband des Pullacher Gymnasiums beschäftigt. Hierhin wechselte er 2008, nachdem er zuvor viele Jahre im seinem Lehrberuf, dem des Kfz-Mechanikers, gearbeitet hatte. Damit ist Maranelli einer der wenigen Feuerwehrleute, die tagsüber aufgrund ihres Arbeitsplatzes am Ort zu Einsätzen ausrücken können.

Die Mitglieder haben bei der Kommandantenwahl Mitte März also zwei ausgewiesene Experten auf dem Gebiet des Feuerwehrwesens an ihre Spitze gewählt und somit den Grundstein für die erfolgreiche weitere Entwicklung der Feuerwehr Pullach gelegt.

 

Moritz Lochmann

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit