Engagierte Jugend macht Ersthelferausbildung

Ein interessantes und arbeitsreiches Wochenende liegt hinter den Jugendlichen der Feuerwehren Baierbrunn und Pullach. Jeweils von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr haben sie gemeinsam den sogenannten Ersthelfer erfolgreich absolviert. Die Ausbildung zum Ersthelfer umfasst bei der Feuerwehr 18 Stunden Theorie und Praxis zum Thema Erste Hilfe und muss alle zwei Jahre wiederholt werden. Der Ersthelfer stellt bei der Feuerwehr die Mindestanforderung bezüglich Kenntnissen zur Ersten Hilfe an die Feuerwehrdienstleistenden dar.

Die umfangreiche Ausbildung hat dankenswerterweise Johannes Simbeck (Fachgruppenleiter Erste Hilfe und Rettungsassistent bei der Malteser Unfallhilfe). Zusätzlich zur Vorbereitung von mehr als 300 Präsentationsfolien und vielen Übungsmaterialen für den Praxisteil hat er auch einen Krankentransportwagens für praktische Übungen organisiert.

Neben dem Theorieteil zu den medizinischen Grundlagen und Maßnahmen bei verschiedenen Krankheitsbildern wie Brüchen, Blutungen, Herz-Kreislauf Erkrankungen, Vergiftungen etc. standen auch viele praktische Übungen auf dem Programm. In der praktischen Ausbildung wurden einerseits die klassischen Übungsinhalte wie die stabile Seitenlage, das Abnehmen von Motorradhelmen an Unfallopfern und die Herz-Lungen-Wiederbelebung geübt. Andererseits standen auch viele feuerwehrspezifischen Inhalte auf dem Programm: Die sachgemäße Nutzung und Handhabung verschiedenster Tragen, das Retten aus einem Gefahrenbereich oder die Verwendung eines automatisierten externen Defibrillators. 

Hanno Beckmann

Webmaster