Trauer um Hans Horak

Am vergangenen Donnerstag verstarb plötzlich und für alle völlig unerwartet der 1. Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Pullach, Hans Horak.

Hans Horak

Er trat am 1. März 1967 in die Feuerwehr Pullach ein und war bis zum Erreichen der Altersgrenze im Jahr 2012 aktiver Feuerwehrmann. In dieser Zeit absolvierte er nahezu alle verfügbaren Lehrgänge und war als Schiedsrichter ein bayernweit gefragter Experte für sämtliche Feuerwehrwettbewerbe und Leistungsprüfungen. Insbesondere die Arbeit mit dem Nachwuchs hat es ihm angetan: So war er mehrere Jahre für die Ausbildung der Jugendfeuerwehr Pullach zuständig und legte auch bei den Wettbewerben seinen besonderen Schwerpunkt auf die Jugendleistungsabzeichen. Bei der Pullacher Feuerwehr engagierte er sich daneben vor allem in der Atemschutzausbildung und als Betreuer der gesamten EDV-Technik. Von 1992 bis 2007 war er stellvertretender Kommandant. In dieser Eigenschaft leitete er unzählige Einsätze und Übungen und schulterte einen großen Teil der Verwaltungsarbeit. Auch als passives Mitglied stand er der Feuerwehr noch in erheblichem Umfang zur Verfügung.

Die Krönung seines jahrzehntelangen Engagements für die Pullacher Feuerwehr stellte die Wahl zum 1. Vorstand im Januar vergangenen Jahres dar. Seine Hauptanliegen, die bestmögliche Unterstützung des aktiven Dienstes durch den Feuerwehrverein und die Förderung der Kameradschaft und Kommunikation aller Feuerwehrangehörigen, ob jung oder alt, konnte er schon in der kurzen Amtszeit ein gutes Stück voranbringen. Leider war es ihm nicht mehr vergönnt, die vielen Pläne, die er für die Zukunft der Feuerwehr Pullach hatte, selbst in die Tat umzusetzen.

Hans Horak wirkte damit viele Jahre weit über das übliche Maß hinaus im Feuerwehrdienst mit - er prägte die Feuerwehr Pullach in hervorragender Weise. Aufgrund seines herausragenden Engagements wurde er im Jahr 2013 zum Ehrenmitglied der Freiwilligen Feuerwehr Pullach ernannt. Für seine unzähligen Verdienste um das bayerische Feuerlöschwesen wurde er wenige Monate später mit dem Bayerischen Feuerwehrehrenkreuz in Silber ausgezeichnet, einer nur sehr selten vorgenommenen Ehrung.

Die Lücke, die Hans Horak hinterlässt, ist kaum zu schließen. Sie lässt sich bereits aus der bloßen Beschreibung der Vielzahl von Aufgaben, die er übernommen hatte, ablesen. Doch auch über diese Tätigkeiten hinaus wird er in den Reihen der Feuerwehr aufgrund seiner zupackenden und hilfsbereiten, zugleich aber ruhigen und gelassenen Art schmerzlich vermisst werden. 
Wir werden sein Andenken in Ehren halten und die von ihm angestoßene Entwicklung so fortführen, wie es in seinem besten Sinne gewesen wäre.

In diesen schweren Stunden sind die Gedanken seiner Feuerwehrkameraden aber in allererster Linie bei der Familie des Verstorbenen. Ihr gilt unser gesamtes Mitgefühl.

Im Namen aller Feuerwehrkameradinnen und -kameraden

Harald Stoiber
Kommandant

Peter Wolff
2. Vorstand